Für die Bundespolizei aktiv – auch im Ruhestand

Präsident einer Direktion a.D. Wieland Mozdzynski (im Bild rechts) ist bereits seit mehreren Jahren als Ruheständler weiterhin aktiv für die Bundespolizei unterwegs.

Für die Bundespolizei aktiv – auch im Ruhestand Für die Bundespolizei aktiv – auch im Ruhestand

Als Beschäftigter des Bundespolizei­präsidiums wirkt Wieland Mozdzynski am Aufbau des Aus- und Fortbildungszentrums Bamberg und der Bundespolizeiausbildungsstätte Diez mit. Dabei bringt er sein Wissen und seine Erfahrung als langjährige Führungskraft ein.

EPHK a.D. Alfred Göckler (im Bild links) unterstützt als ehemaliger Verbindungsbeamter der Bundespolizei in Spanien nun als Tarifbeschäftigter den Verbindungsbeamten der Bundespolizei (VB BPOL) in Athen.

Aber auch beim Schutz der deutschen Botschaften im Ausland, dem Einsatz von Dokumenten- und Visumberatern (DVB), als Grenzpolizeilicher Unterstützungsbeamter Ausland (GUA), in der Polizeilichen Aufbauhilfe und Kooperation (PAH) oder bei der Aus- und Fortbildung der Bundespolizei im Inland besteht ein großer Unterstützungsbedarf durch Pensionäre.
Deshalb kann ab sofort ergänzend zur Pension ein "maßgeschneiderter" Dienstleistungsvertrag (Tarifvertrag nach TVöD, als geringfügig Beschäftigter oder als Honorarvertrag) geschlossen werden.

Einsatz als Sicherheitsbeamter an deutschen Auslandsvertretungen

Um den stark steigenden Bedarf an qualifiziertem Personal an deutschen Auslandsvertretungen decken zu können, wurde zwischen dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, dem Auswärtigen Amt und dem Bundespolizeipräsidium abgestimmt, pensionierte Polizeivollzugsbeamte der Bundespolizei, des Bundeskriminalamtes und der Landespolizeien zum Einsatz zu bringen. Ziel ist es, langfristig durch den Einsatz von Pensionären die Bundespolizei in der Wahrnehmung der Schutzaufgaben deutscher Auslandsvertretungen personell zu entlasten.
Im Rahmen eines Pilotprojektes sind seit Mai 2018 erste Entsendungen von Pensionären durch das Auswärtige Amt erfolgt. Der Einsatz findet an deutschen Auslandsvertretungen als Sicherheitsbeamte und Dokumentationskräfte für Liegenschaftsbaustellen (Bau-SAV) statt.

Informationsmaterial:

Interessierte Pensionäre werden durch die (zuletzt) personalführenden Dienststellen in einer Interessentenliste erfasst. Diese wird – unter Beifügung des Bewerbungsformulars, einschließlich erforderlicher Nachweise über ggf. absolvierte Auslandsverwendungen – der Bundespolizeidirektion 11, Sachbereich 35, durch die zuletzt personalführende Stelle vorgelegt. Der Sachbereich 35 wird die Unterlagen dann an das Auswärtigen Amt weiterleiten.

Das Einstellungs- und Entsendeverfahren (Auswahlgespräch, Fortbildung, ärztliche Untersuchung, Sicherheitsüberprüfung u. a.) liegt in der Zuständigkeit des Auswärtigen Amtes.

Weitere Verwendungen für ehemalige Bundespolizeibeamte, Landespolizeibeamte und Kriminalbeamte

Weiterhin besteht mit Blick auf die Verwendung von Pensionären die Möglichkeit als Verbindungsbeamter der Bundespolizei, Dokumenten- und Visumberater, für die Polizeiliche Aufbauhilfe und Kooperation im Ausland sowie bei der Aus- und Fortbildung der Bundespolizei im Inland tätig zu sein. Der Verwendungswunsch ist im Bewerbungsformular explizit anzugeben. Zur Wahrnehmung dieser Tätigkeiten sind dienstliche Vorverwendungen sowie besondere Fähigkeiten und Kenntnisse von Bedeutung und sollten deshalb mit genannt werden.

Interessierte Pensionäre werden durch die (zuletzt) personalführenden Dienststellen in einer Interessentenliste erfasst. Diese wird – unter Beifügung des Bewerbungsformulars, einschließlich erforderlicher Nachweise über ggf. absolvierte Auslandsverwendungen – dem Bundespolizeipräsidium durch die zuletzt personalführende Stelle vorgelegt. Ehemalige Landespolizisten und Kriminalbeamte übersenden ihre Bewerbung je nach Verwendungswunsch bitte direkt an das zuständige Fachreferat (bpolp.referat.42@polizei.bund.de; bpolp.referat.43@polizei.bund.de). Zu den Einzelheiten wird auf das jeweilige Merkblatt/FAQ verwiesen.

Die Pensionärsoffensive der Bundespolizei wurde im Sommer 2017 gestartet. Die Bundespolizei freut sich sehr über jeden Pensionär, der im Rahmen der geschilderten Möglichkeiten noch einmal die aktive berufliche Herausforderung sucht!

© Bundespolizei 1999-2018. Alle Rechte vorbehalten