Referendariat

Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendare können bei der Bundespolizei ihre Verwaltungs- oder ihre Wahlstation während des Referendariats absolvieren. In dieser Zeit lernen sie die Bundespolizei mit ihren vielfältigen Aufgaben kennen.

Hinweise zum Praktikum

  • Rechtsreferendare erhalten während der Ausbildungszeit in der Bundespolizei keine zusätzlichen Vergütungen.
  • Kosten für Unterkunft, Verpflegung, Versicherungen und Ähnliches werden nicht übernommen.
  • Bei einer Zusage ist ein polizeiliches Führungszeugnis oder eine Sicherheitsprüfung erforderlich.

Hinweise zur Bewerbung

Die Bewerbung soll die allgemein üblichen Unterlagen enthalten, insbesondere

  • Lebenslauf,
  • Kopie des Zeugnisses der Ersten Juristischen Staatsprüfung,
  • Kopie der Ernennungsurkunde beziehungsweise einen Nachweis über die Aufnahme in den juristischen Vorbereitungsdienst.

Zudem sollten Angaben gemacht werden

  • zum gewünschten Zeitraum,
  • zur bevorzugten Organisationseinheit und
  • zur Erreichbarkeit (Telefon-Nummer, E-Mail-Adresse).

Bewerbungsstichtage gibt es nicht. Wünschenswert ist jedoch ein Bewerbungseingang spätestens drei Monate vor Stationsbeginn.
Bewerbungen sind an die regional zuständige Bundespolizeibehörde zu richten.

© Bundespolizei 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten