Attacke in Straßburg: Bundespolizei fahndet mit verstärkten Kräften

12.12.2018

Aufgrund der Attacke in Straßburg/Frankreich am Abend des 11. Dezembers 2018 fahndet die Bundespolizei mit verstärkten Kräften im deutsch-französischen Grenzraum. Die Maßnahmen finden in enger Abstimmung mit den französischen Polizeibehörden sowie den betroffenen Polizeien der Länder und des Bundes statt. Die Kräfte der Bundespolizei sind angehalten, in besonderem Maße auf Eigensicherung zu achten. Für Beeinträchtigungen des grenzüberschreitenden Reiseverkehrs, bedingt durch die intensiven Fahndungsmaßnahmen, bittet die Bundespolizei um Verständnis.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeipräsidium

Telefon: (0331) 9799 79410
Fax: (0331) 97 99 93 895
E-Mail: presse@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

© Bundespolizei 1999-2019. Alle Rechte vorbehalten.