Die „Bundespolizei-Straßenbahn“ rollt durch Potsdam

09.07.2018

Die neue Tram Siemens Combino XL im Bundespolizeidesign verlässt das Depot bei den Verkehrsbetrieben in Potsdam. Die neue Tram Siemens Combino XL im Bundespolizeidesign verlässt das Depot bei den Verkehrsbetrieben in Potsdam.Die neue Tram Siemens Combino XL im Bundespolizeidesign verlässt das Depot bei den Verkehrsbetrieben in Potsdam. Quelle: Bundespolizei

Am 4. Juli 2018 wurde in einer kleinen Feierstunde auf dem Verkehrsbetriebshof der Potsdamer Verkehrsbetriebe (ViP) durch Martin Grießner, Geschäftsführer der ViP, die „Bundespolizei-Straßenbahn“ symbolisch an Ulrike Meuser, die Vizepräsidentin des Bundespolizeipräsidiums, übergeben. Für die nächsten zwölf Monate fährt diese nun durch Potsdam.

Die Straßenbahn bietet der Bundespolizei für die nächsten zwölf Monate eine einmalige Werbefläche zur Nachwuchsgewinnung. Die Straßenbahn bietet der Bundespolizei für die nächsten zwölf Monate eine einmalige Werbefläche zur Nachwuchsgewinnung.Die Straßenbahn bietet der Bundespolizei für die nächsten zwölf Monate eine einmalige Werbefläche zur Nachwuchsgewinnung. Quelle: Bundespolizei

Im Rahmen der Nachwuchskampagne www.komm-zur-bundespolizei.de wurde die Stadt Potsdam für die Nutzung einer Straßenbahn als mobiler Werbeträger für die Bundespolizei ausgewählt. Potsdam hat sich für diese Aktion mehrfach geeignet. Das Bundespolizei­präsidium begeht in diesem Jahr das 10-jährige Bestehen in der Landeshauptstadt und die Verkehrsbetriebe Potsdam investieren in eine größere Fahrzeugflotte. Als Ergebnis entstand die „Bundespolizei-Straßenbahn“.

Für die Bundespolizei wie auch für die Verkehrsbetriebe Potsdam stellte die „Indienststellung“ der Straßenbahn eine Premiere dar. Noch nie verfügte die Bundespolizei über eine Straßenbahn als „Führungs- und Einsatzmittel“ für die Nachwuchsgewinnung und noch nie wurde eine Straßenbahn in so einem festlichen Rahmen von der ViP an den Kunden übergeben.

Musik hören bei der Fahrt mal anders und ohne Kopfhörer: Das Saxophon-Quintett spielte live in der Tram. Musik hören bei der Fahrt mal anders und ohne Kopfhörer: Das Saxophon-Quintett spielte live in der Tram.Musik hören bei der Fahrt mal anders und ohne Kopfhörer: Das Saxophon-Quintett spielte live in der Tram. Quelle: Bundespolizei

Zur Jungfernfahrt rollte die Straßenbahn mit über 120 Mitarbeitern und dem „Saxophon-Quintett“ des Bundespolizeirochesters Berlin, welches live an Bord spielte, vom Verkehrs­betriebshof als „Sonderfahrt“ durch die Stadt. Ohne Zwischenhalte fuhr sie mit einem kurzen Schlenker durch Potsdams Stadtmitte zum Bundespolizeipräsidium. Als Erinnerung konnten die speziell für diese Freifahrt produzierten Fahrausweise in der Straßenbahn entwertet werden.

© Bundespolizei 1999-2018. Alle Rechte vorbehalten.