Bundesinnenminister Seehofer und Brandenburgs Ministerpräsident Dr. Woidke besuchten das Bundespolizeipräsidium in Potsdam

15.05.2018

Dieter Romann, Dietmar Woidke, Dagmar Busch [Leiterin Abteilung Bundespolizei im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat], Horst Seehofer [v.l.n.r.] Dieter Romann, Dietmar Woidke, Dagmar Busch [Leiterin Abteilung Bundespolizei im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat], Horst Seehofer [v.l.n.r.]Quelle: Bundespolizei

Dies ist einer meiner ersten Antrittsbesuche außerhalb von Berlin, nämlich bei der Bundespolizei. Das ist sozusagen meine Polizei“, sagte der Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat, Horst Seehofer. Er besuchte gemeinsam mit dem Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg, Dr. Dietmar Woidke, am 15. Mai 2018 das Bundespolizeipräsidium in Potsdam.

Der Besuch stand deshalb ganz oben, weil unsere Bundespolizei der Grundpfeiler unserer Sicherheits­architektur in Deutschland ist“, so Seehofer: „Die Frauen und Männer der Bundespolizei verrichten eine erstklassige Arbeit und waren und sind maßgeblich daran beteiligt, dass wir in Deutschland in Sicherheit, in Freiheit und auch in einem guten Rechtsstaat leben dürfen.“ Der Bundes­innen­minister bedankte sich und sicherte weiterhin Unterstützung zu.

Der Präsident des Bundespolizeipräsidiums, Dr. Dieter Romann, freute sich nicht nur über den Besuch an sich: „Sie sehen wahrscheinlich den glücklichsten und zufriedensten Behördenleiter in diesem Lande hier heute. Das liegt daran, dass wir mit Bundesinnenminister Seehofer und Minister­präsident Woidke eine generationenübergreifende Entscheidung für das Bundespolizeipräsidium, die Ober­behörde der Bundespolizei, treffen konnten.“ Beide hatten zuvor bekanntgegeben, den Standort zu sichern, zügig auszubauen und generationenübergreifend allein für die Bundespolizei zu erhalten. Eine überraschende Nachricht.

Bundesinnenminister Seehofer und Brandenburgs Ministerpräsident Dr. Woidke besuchten das Bundespolizeipräsidium Potsdam Bundesinnenminister Seehofer und Brandenburgs Ministerpräsident Dr. Woidke besuchten das Bundespolizeipräsidium PotsdamQuelle: Bundespolizei

Brandenburgs Ministerpräsident Woidke bedankte sich bei „allen Angehörigen der Bundespolizei, die täglich für unsere Sicherheit und Freiheit sorgen … und für uns den Kopf hinhalten.

Im Beisein zahlreicher Journalisten hatten sich die Besucher zunächst ins Gästebuch eingetragen, dann zu einem internen Gespräch zurückgezogen und anschließend mit Einsatzkräften gesprochen. Die Beamten aus einer Hundertschaftsführungsgruppe, zweier Einsatzzüge, aus einem Festnahmetrupp der BFE+ und die Polizeireiter standen Rede und Antwort. Die Kritik an der Entlohnung nahm der Bundesinnenminister mit auf seinen Weg.

Außerdem interessierten sich Gäste und Journalisten für die Führungs- und Einsatzmittel wie Gruppenfahrzeuge und ein sogenanntes Halbgruppenfahrzeug der BFE+, ein nagelneuer geschützter ENOK, sowie für einen Wasserwerfer vom Typ WaWe 10.

Horst Seehofer: „Wir wollen die Ausstattung unserer Bundespolizei weiter verstärken, die Ausrüstung und die Befugnisse… Neben Ausrüstung, neben Personal, neben Standortsicherung ist unsere Grundhaltung: Wir stehen uneingeschränkt hinter ihrem Tun. Wir wissen, dass wir Sie zu schützen haben, die uns jeden Tag beschützen.

Bundesinnenminister Seehofer und Brandenburgs Ministerpräsident Dr. Woidke besuchten das Bundespolizeipräsidium Potsdam Bundesinnenminister Seehofer und Brandenburgs Ministerpräsident Dr. Woidke besuchten das Bundespolizeipräsidium PotsdamQuelle: Bundespolizei

© Bundespolizei 1999-2018. Alle Rechte vorbehalten