Gleichstellung von Frau und Mann bei der Bundespolizei

Die Bundespolizei hat sich zum Ziel gesetzt, die Chancen-Gleichheit von Frauen und Männern zu erreichen. Auch die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist ein wichtiges Ziel der Bundespolizei. Jede Bundespolizeibehörde verfügt daher über eine Gleichstellungsbeauftragte:

  • Die Gleichstellungsbeauftragten wirken an allen personellen, organisatorischen und sozialen Maßnahmen mit, die die Gleichstellung von Frauen und Männern betreffen.
  • Sie beraten und unterstützen bei der beruflichen Förderung und bei der Beseitigung beruflicher Benachteiligung.
  • Sie sind Ansprechpartnerinnen bei allen Fragen rund um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Die Gleichstellungsbeauftragten sind zur Verschwiegenheit verpflichtet und in ihrer Funktion weisungsfrei. Sie werden für jeweils 4 Jahre von den weiblichen Beschäftigten der Behörde gewählt.

Die rechtliche Grundlage der Maßnahmen zur Gleichstellung ist das Bundesgleichstellungsgesetz.

© Bundespolizei 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten