Abschied von Bundespräsident a.D. Prof. Dr. Roman Herzog

Mit einem Trauergottesdienst und einem Staatsakt nahmen am 24. Januar 2017 im Berliner Dom 800 geladene Gäste Abschied vom früheren Bundespräsidenten Roman Herzog. Bei den Feierlichkeiten im Dom und dem anschließenden militärischen Ehrengeleit waren alle Verfassungsorgane des Staates vertreten, darunter auch Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, Bundestagspräsident Norbert Lammert und Bundesratspräsidentin Malu Dreyer.

800 Trauergäste, darunter zahlreiche Repräsentanten aus dem In- und Ausland, nahmen an dem Staatsakt anlässlich des Todes von Bundespräsident a.D. Prof. Dr. Roman Herzog, am 24. Januar 2017 im Berliner Dom teil. 800 Trauergäste, darunter zahlreiche Repräsentanten aus dem In- und Ausland, nahmen an dem Staatsakt anlässlich des Todes von Bundespräsident a.D. Prof. Dr. Roman Herzog, am 24. Januar 2017 im Berliner Dom teil.

Die Bundespolizei unterstützte das Bundesministerium des Innern, das für die Organisation und Durchführung des Staatsaktes verantwortlich war. 18 Großraumbusse der Bundespolizei beförderten die Trauergäste sicher durch Berlin, weitere sechs Busse waren der Berliner Polizei unterstellt. Für die Betreuung und Begleitung der über einhundert Medienvertreter am Veranstaltungsort setzte die Bundespolizei zwölf Mitarbeiter aus dem Bereich Öffentlichkeitsarbeit ein. Auch für die sanitätsdienstliche Versorgung wurde, wie bereits bei den Staatsakten zuvor, auf die Bundespolizei zurückgegriffen.

18 Großraumbusse der Bundespolizei sorgten für eine reibungslose An- und Abreise der Trauergäste im Berliner Stadtgebiet - hier bei der Abholung der Mitglieder des Deutschen Bundestages am Reichstagsgebäude. 18 Großraumbusse der Bundespolizei sorgten für eine reibungslose An- und Abreise der Trauergäste im Berliner Stadtgebiet - hier bei der Abholung der Mitglieder des Deutschen Bundestages am Reichstagsgebäude.

Artikel vom 18. Januar 2017

© Bundespolizei 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten