Navigation und Service

Government Site Builder Standardlösung


Layout_Themenschwerpunkte

Frischer Wind in den Bundespolizeiabteilungen

Frischer Wind in den Bundespolizeiabteilungen

In mehreren Bundespolizeiabteilungen herrschte am 31. August 2014 ungewohntes Treiben: 585 Polizeimeisteranwärter bezogen ihre Zimmer. Nicht aber, um die Abteilungen im Einsatz zu unterstützen, sondern um dort ab dem 1. September ihre Ausbildung zu absolvieren.

Mehr: Frischer Wind in den Bundespolizeiabteilungen

Bundespolizei gelingt Schlag gegen organisierte Bande von Gepäckdieben

Person wird in Handschellen abgeführt

Am Morgen des 18. Dezember 2014 konnte die Bundespolizei sechs Beschuldigte festnehmen und umfangreiches Beweismaterial gegen eine organisierte Diebesbande sicherstellen. Die Personen stehen im dringenden Verdacht, in mindestens 80 Fällen gemeinschaftlich Gepäckdiebstähle begangen zu haben. Die Schadensumme beträgt mindestens 300.000 Euro.

Mehr: Bundespolizei gelingt Schlag gegen organisierte Bande von Gepäckdieben …

Bundespolizei zerschlägt europaweites Schleusernetzwerk

Bildwortmarke Bundespolizeipräsidium

In den frühen Morgenstunden des 16. Dezem­ber 2014 haben ca. 400 Bundespolizisten im Rhein-Main-Gebiet sowie in den Großräumen Dortmund und Hamburg insgesamt 25 Wohnungen durchsucht und 8 Haftbefehle gegen mutmaßliche Angehörige eines eritreischen Schleusernetzwerkes vollstreckt.

Mehr: Bundespolizei zerschlägt europaweites Schleusernetzwerk …

Illegale Pyrotechnik: Bundespolizei warnt vor Gefahren

In Deutschland verbotene Pyrotechnik

In der Vorweihnachtszeit wird nicht nur an Geschenke gedacht, es beginnen auch die Vorbereitungen zum Jahreswechsel. Und ganz klar: Feuerwerk gehört für viele Menschen in Deutschland dazu. Die Bundespolizei warnt jedoch ausdrücklich vor im Ausland erworbenen, illegalen Feuerwerkskörpern. Der Umgang mit dieser Pyrotechnik ist äußerst gefährlich und mit extremen Risiken verbunden.

Mehr: Illegale Pyrotechnik: Bundespolizei warnt vor Gefahren …

Einschleusung mit Todesfolge in bis zu 244 Fällen – Bundespolizei nimmt Tatverdächtigen fest

Der Tatverdächtige (zweiter von links) soll für die Mittelmeerschleusung, bei der 244 Menschen ihr Leben verloren, Hauptverantwortlich sein

Am 2. Dezember 2014 haben Bundespolizisten in Müncheberg (Brandenburg) gegen 08:50 Uhr auf Grundlage eines europäischen Haftbefehls einen mutmaßlichen Schleuser festgenommen, der für den Tod von bis zu 244 Menschen mitverantwortlich sein soll.

Mehr: Einschleusung mit Todesfolge in bis zu 244 Fällen – Bundespolizei nimmt Tatverdächtigen fest …

Aktuelle Präventionsmaßnahme der Bundespolizei und der Deutschen Bahn AG

"Achten Sie auf Ihre Wertsachen" - Plakat der gemeinsamen Präventionsmaßnahme

"Achten Sie auf Ihre Wertsachen!" So lautet der Slogan der gemeinsamen Präventionsmaßnahme von Bundespolizei und Deutscher Bahn AG zur Sensibilisierung von Reisenden. Der Startschuss der Kampagne erfolgte am 22. November 2014 in Berlin. Es folgen weitere Großstädte wie Köln und Hamburg.

Mehr

Diese Seite:

© Bundespolizei 1999-2014. Alle Rechte vorbehalten