Navigation und Service


Videofilm zum Thema: "Vorsicht Taschendiebstahl"

Kein Flash-Plugin vorhanden

Video zum Download im MP4-Format

Der Film zeigt einige Tricks der Taschendiebe und wie man sich mit nur kleinen Verhaltensänderungen vor einem Taschen- und Handgepäckdiebstahl sinnvoll schützen kann.

Tricks der Taschendiebe

Zumeist gehen Taschendiebe arbeitsteilig vor

Zumeist gehen Taschendiebe in Teams von mehreren Tätern arbeitsteilig vor. Das Repertoire der Taschendiebe ist äußerst umfangreich, fast täglich werden neue Finessen bekannt. Da der Ideenreichtum der Täter keine Grenzen kennt, werden hier nur einige aktuelle Beispiele zur Vorgehensweise von Taschen- und Trickdieben dargestellt.

  • Bettel-Trick
    Dieser Trick wird vorwiegend von Kindern angewandt, die vorgeben taubstumm zu sein. Dabei wird dem Opfer ein Pappschild mit der Bitte um eine Spende vorgehalten. Während das Opfer bereitwillig nach Kleingeld im Münzfach der Geldbörse sucht, zieht der Täter abgedeckt durch das Pappschild die Banknoten aus dem Scheinfach. Auch der Griff in die offene Handtasche ist denkbar.

Mehr: Tricks der Taschendiebe …

Tipps der Bundespolizei

  • Tragen Sie Geld, Kreditkarten, Papiere und andere Wertsachen immer eng am Körper. Benutzen Sie dazu verschlossene Innentaschen.
  • Nehmen Sie nur soviel Bargeld mit, wie Sie benötigen. Bewahren Sie niemals EC-Karte und Pin-Nummer zusammen auf.
  • Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen mit dem Verschluss zum Körper und vor dem Bauch.
  • Halten Sie immer Körperkontakt zu Ihrem Handgepäck.

Mehr: Tipps der Bundespolizei …

Hinweise für Opfer

Eine Frau stellt eine Anzeige bei der Bundespolizei

  • Zeigen Sie jeden Diebstahl an.
  • Lassen Sie entwendete Debit- und Kreditkarten sowie Mobiltelefone unverzüglich sperren. Dieses geht am schnellsten über die bundesweite kostenfreie Hotline 116 116.
  • Melden Sie entwendete Ausweispapiere unverzüglich Ihrem Bürger- und Ordnungsamt.
  • Machen Sie umherstehende Menschen durch lautes Rufen auf den Taschendieb aufmerksam. Zeigen Sie auf den Täter.
  • Stellen Sie sich als Zeuge zur Verfügung und merken Sie sich tat- und täterrelevante Feststellungen. Hierbei kann Ihnen die Datei ist nicht barrierefrei  "Zeugenkarte" (PDF, 152 KB, Datei ist nicht barrierefrei) der Bundespolizei hilfreich sein.
  • Sprechen Sie mit Freunden und Bekannten über das Erlebte.

Was kann mich ein Taschendiebstahl kosten?

Die Versicherungen ersetzten Verluste aus Taschendiebstahl nicht. Neben dem ersten Schock nach einem Taschendiebstahl, sind die materiellen Kosten bei einem Verlust der Dokumente nicht unerheblich. Einen Überblick über die zu erwartenden Kosten sowie Hinweise zur Ersatzbeschaffung von Dokumenten können Sie diesem Plakat entnehmen: Datei ist nicht barrierefrei  Was kann mich ein Taschendiebstahl kosten? (PDF, 551 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Diese Seite:

© Bundespolizei 1999-2014. Alle Rechte vorbehalten