Navigation und Service


Allgemeines

Wir hoffen, Ihnen an dieser Stelle das Reisen etwas zu erleichtern. Mangelnde Kenntnis von Vorschriften, auch wenn sie nur Ihrem eigenen Schutz dienen, können zu vermeidbaren Verzögerungen oder gar zum Abbruch von Reisen führen und einen Urlaub ins Ausland gründlich verderben. Mit unseren Reiseinformationen wollen wir Sie deshalb vor allem mit passrechtlichen Bestimmungen vertraut machen.

Auch eine Definition verbotener Gegenstände, die nicht mit an Bord von Luftfahrzeugen genommen werden dürfen, haben wir für Sie aufgelistet.

Rund um die Sicherheitsregeln bei Flugreisen: Datei ist nicht barrierefrei  "Check-in and take-off - Für Ihre Sicherheit am Flughafen" (PDF, 639 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Fernreisen sicher planen

Die persönliche Gesundheit und Sicherheit sowie die Vollständigkeit der Reisedokumente sollten bereits vor Antritt einer Fernreise Gegenstand zielgerichteter Planungen sein. Das Auswärtige Amt bietet hierzu allgemeine Empfehlungen zur Vorbeugung von Krankheiten, aber auch medizinische Hinweise zu einzelnen Ländern. Einige möglicherweise unsichere Reiseziele sollten derzeit grundsätzlich gemieden werden.

EU-Sicherheitsvorschriften regeln die Mitnahme von Flüssigkeiten im Handgepäck

Seit dem 6. November 2006 gelten auf den Flughäfen der Europäischen Union besondere Vorschriften für die Mitnahme von Flüssigkeiten im Handgepäck. So dürfen aus Sicherheitsgründen grundsätzlich nur noch geringe Flüssigkeitsmengen an Bord von Flugzeugen mitgeführt werden. Diese bleiben auch über den 31. Januar 2014 bestehen, lediglich für Duty-free Einkäufe gelten geänderte Bestimmungen.

Sicherheitsbeutel für Duty-free-Flüssigkeiten

Duty-free-Flüssigkeiten:
Ab dem 31. Januar 2014 dürfen alle an Flughäfen oder bei Fluggesellschaften erworbenen Duty-free-Flüssigkeiten als Handgepäck mitgenommen werden.

Hierzu müssen die Duty-free-Flüssigkeiten beim Kauf zusammen mit dem Kaufbeleg in einen Sicherheitsbeutel mit rotem Rand versiegelt und nicht vor Erreichung des Zielflughafens geöffnet worden sein.

Flüssigkeiten im 1-Liter-Plastikbeutel

Flüssigkeiten im 1-Liter-Plastikbeutel:
Wie bisher müssen Flüssigkeiten in Behältnissen mit einem Fassungsvermögen von bis zu 100 Milliliter in einem durchsichtigen, wieder verschließbaren 1-Liter-Plastikbeutel verpackt sein.

Pro Fluggast ist die Mitnahme von einem 1-Liter-Beutel zulässig.

Medikamente und Spezialnahrung

Medikamente und Spezialnahrung:
Ab dem 31. Januar 2014 werden Medikamente und Spezialnahrung, wie etwa Babynahrung, die während der Reise benötigt und im Handgepäck transportiert werden, durch besondere Kontrolltechnik überprüft. Der Bedarf der Medikamente muss dabei glaubhaft nachgewiesen werden. Ausreichend dafür ist zum Beispiel ein Rezept oder ein Attest.

Nicht aufgezählte Flüssigkeiten sind im Handgepäck verboten

Alle anderen Flüssigkeiten sind weiterhin nicht erlaubt und müssen im aufzugebenden Gepäck transportiert werden.

Weitere Informationen zur Mitnahme von Flüssigkeiten, Aerosolen und Gelen finden Sie bei den Fragen und Antworten zur Mitnahme von Flüssigkeiten im Handgepäck.

Zum Thema

Diese Seite:

© Bundespolizei 1999-2014. Alle Rechte vorbehalten